Die Geschichte

 

Es war im Jahre 1930, als Karl Unkelbach im Alter von 22 Jahren die Konzessionsurkunde, welche heute noch vorliegt, für das Haus Unkelbach in der Weyerstraße 112 ausgehändigt bekam.

Die Gaststätte bestand damals aus einer langen Theke mit Gaststube und einer Kegelbahn. Im Jahre 1943, während des 2. Weltkrieges, wurde die Gaststätte in der Weyerstraße zerstört. Einen neuen Standort fand Karl Unkelbach mit seiner Frau Henriette in der Luxemburger Straße 262.

Auch dieses Haus wurde während des Krieges zerstört. Karl Unkelbach ließ sich aber nicht entmutigen und zog in das unmittelbare Nachbarhaus Luxemburger Straße 260, wo sich das Haus Unkelbach noch heute befindet. Mitten im Herzen von Sülz-Klettenberg, führten Karl und Henriette Unkelbach das Haus unter Erweiterung von mehreren Gesellschaftsräumen weiter. Vorübergehend wurde das Haus Unkelbach verpachtet und nahm die heutige Form eines typisch kölschen Brauhauses mit großem Erfolg an.

Mit großem Interesse für die Gastronomie begann der Enkelsohn Alexander im Jahre 1994 die Ausbildung zum Hotelkaufmann im Hyatt Regency Hotel Köln. Während weiterer 3 Jahre im Schwesterhotel Hyatt Regency Mainz erwarb er sich sämtliche Fertigkeiten und Kenntnisse in den Abteilungen Buchhaltung, Einkauf sowie Küche, die für die Führung des Haus Unkelbach erforderlich sind.

Am 01. Oktober 2000 übertrugen ihm seine Großeltern Karl und Henriette das Haus Unkelbach mit dem Wunsch, den Familienbesitz nach herzlicher kölscher Tradition weiterzuführen und den Aufenthalt der Gäste für die nächsten 70 Jahre so angenehm wie möglich zu gestalten.